Einleitung


Einleitende Anmerkungen von Norbert Wiemann, Geschäftsführender Gesellschafter der GERES Beteiligungsgesellschaft mbH sowie weiterer Gesellschaften der GERES-Unternehmensgruppe

Dieser Internetauftritt dient der Information zu dem Gesellschafterstreit zwischen Simon Kissel und der GERES-Gruppe. Viele Aussagen des Herrn Kissel sind korrekturbedürftig.

Hintergrund sind die Behauptungen, die Simon Kissel im Hinblick auf seine frühere Geschäftsführungstätigkeit und sein Verhalten als Mitgesellschafter der vormalige Viprinet GmbH verbreitet. Kissel war zusammen mit seinem Freund Felix B. sowie mit zwei Unternehmen unserer Unternehmensgruppe Gesellschafter der vormaligen Viprinet GmbH mit Sitz in Bingen am Rhein (nunmehr, in der Insolvenz der Gesellschaft umbenannt in „V Router Abwicklungsgesellschaft mbH“), die er bevorzugt, als „sein Unternehmen“ zu bezeichnen. Simon Kissel wird nicht müde, seine Handlungen als rechtmäßig und sich als einwandfrei agierenden Geschäftsmann darzustellen, der sich unrechtmäßiger Angriffe unserer Unternehmensgruppe zu erwehren hatte. Herr Kissel versucht, die Verantwortung für den Zusammenbruch der vormaligen Viprinet GmbH auf die GERES abzuwälzen. Um von seinem Fehlverhalten als Geschäftsführer abzulenken, werden seine langjährigen Mitgesellschafter und Kapitalgeber als vermeintliche „Terroristen“ dargestellt und das deutsche Rechtssystem als „ernüchternd“ bezeichnet, welches für seine Interessen nicht hinreichend offen gewesen sei.

Tatsächlich wurde Simon Kissel aus wichtigem Grund als Geschäftsführer der vormaligen Viprinet GmbH abberufen. Diese Abberufung wurde im Rahmen einstweiliger Verfügungsverfahren von dem Oberlandesgericht Koblenz bestätigt. Wie im Rahmen dieser Internetpräsenz gezeigt wird, beurteilen die Gerichte sein Handeln als Geschäftsführer der vormaligen Viprinet GmbH als unzulässig, eigennützig und treuwidrig Die Gerichtsentscheidungen bestätigten eine kompromisslose Verfolgung eigener Interessen und hiermit im Zusammenhang stehende Unregelmäßigkeiten als Geschäftsführer der vormaligen Viprinet GmbH.

Die vormalige Viprinet GmbH, an der Simon Kissel mit gerade einmal 26 % beteiligt ist, bezeichnet er gern und nachhaltig als „sein Unternehmen“. Nur mit dieser Verkehrung der Tatsachen wird auch konsequent und richtig, dass er das Firmenvermögen für die vom ihm favorisierten Interesse einsetzte – gerade auch dann, wenn diese seine persönlichen Vorteile waren und folglich Nachteile für seine Partner begründete. Selbstbedienung wird zum unbeschränkbaren Recht. Der abgestimmte und gemeinsam aufgesetzte Markteintritt des Unternehmens in einem Auslandsmarkt wird kurzerhand in einen einseitigen Versuch zum Verkauf des Unternehmens verdreht.

Als Herrscher von eigenen Gnaden eines fremdfinanzierten „Reichs“ sieht er sich berechtigt, alle – auch rechtstaatlich zumindest äußerst fragwürdigen - Mittel zu nutzen. Im Streben nach persönlicher Macht und eigenem Profit begab sich Simon Kissel in einen von ihm erklärten „Krieg“ gegen seine langjährigen persönlichen Gönner und Mitgesellschafter. 

GERES wird von Simon Kissel als „unmoralischer und gieriger Finanzinvestor“ angegriffen, der allein eigene Interessen verfolge. Wie soll dazu passen, dass Simon Kisselund der befreundete Gesellschafter Felix B. beispielsweise persönlich Darlehen erhielten, um angesichts des schleppenden Unternehmensaufbaus bei zwingend erforderlichen Kapitalerhöhungen für die vormalige Viprinet GmbH mitziehen und die Verwässerung ihrer Geschäftsanteile vermeiden zu können. GERES ist kein Private Equity Fund, sondern selbst ein noch verhältnismäßig junges Familienunternehmen, das einem anderen jüngeren Start-Up auf die Beine helfen wollte. Der in der Vergangenheit bemühte Vergleich zu „Heuschrecken“ zieht nicht

Nachdem Appelle für eine Richtigstellung bei Simon Kissel nur Wirkung zeigen, wenn sie von einem Gericht kommen und selbst dann nicht immer, dürfen wir alle an den tatsächlichen Begebenheiten Interessierte herzlich einladen und gleichzeitig auffordern, der Wahrheit eine Chance zu geben und sich mit den weiteren Informationen dieser Internetpräsenz auseinander zu setzen.


Mit freundlichen Grüßen
Norbert Wiemann, Geschäftsführer GERES Beteiligungsgesellschaft mbH